Pilates

  • February 2, 2015 at 9:29 am

Diese Form des gesundheitlichen Körpertrainings ist noch nicht so alt wie andere chinesische Techniken. Pilates wurde am Ende der 70er Jahre in Deutschland von Joseph Hubert Pilates entwickelt. Bei diesen Übungen wird der ganze Körper beansprucht und ist daher auch sehr gut für die Statur und die Muskulatur.

Es gibt natürlich verschiedene Arten wie man die Techniken von Pilates anwenden kann. Zum Beispiel kann man die Übungen auf einer Matte durchführen oder auch an speziell für Pilates entwickelten Geräten schwitzen. Das erste, dass man wissen sollte ist dass Pilates ein ganzheitliches Körpertraining ist. Wenn man zum Beispiel keinen Sport macht und dann mit Pilates beginnt kann man Anfangs einige Probleme haben. Allerdings gewöhnt man sich auch sehr schnell an die Übungen und baut seine Kondition stetig auf.

pilateswellnessZum Training gehören nicht nur Dreh- und Kraftübungen, sondern auch Kondition- und Bewegungstraining. Pilates wird von vielen Menschen bevorzugt, weil es dem ganzen Körper hilft. Im Gegensatz zu anderen Sportarten und Gesundheitsübungen werden bei Pilates alle Körperteile gleich beansprucht. Beim Laufen arbeitet man meist nur an der Kondition und bei Kraftübungen nur an den Muskeln. Die Idee hinter Pilates versucht alles perfekt zu kombinieren. Ein wichtiger Teil von Pilates ist die Kontrolle. Es ist erforderlich, dass man alle Übungen genau kontrolliert und korrekt ausübt. Dies beansprucht eine weitere wichtige Grundlage von Pilates – die Konzentration.

Im Gegensatz zu vielen anderen Sportarten und Übungen, muss man sich bei Pilates stark auf die Techniken konzentrieren. Die Aufmerksamkeit während des Trainings ist wichtig, da man so sicher sein kann, dass auch alle Muskeln und Bänder beansprucht werden. Ähnlich wie bei Yoga spielt auch bei Pilates die Atmung eine entscheidende Rolle. Oft wird dieser Aspekt unterschätzt. Wenn dieser Punkt nicht kontrolliert wird, kann es im Körper natürlich zu ungewollten Spannungen kommen. Um diesen vorzubeugen, ist eine ausgewogene Atmung seht wichtig.

Pilates arbeitet auch mit der Zentrierung des Körpers. Der Mittelpunkt aller Übungen liegt zwischen Becken und Brustkorb. Dieser Bereich beinhaltet und umfasst alle wichtigen inneren Organe des Körpers. Aus diesem Grund ist dieser Bereich auch besonders wichtig. Um den Körper und die Muskeln nicht zu überspannen und zu überbeanspruchen, muss sich der Körper natürlich auch entspannen. Ähnlich wie beim Yoga ist die Entspannung ein Hauptbestandteil der Übung. Des Weiteren sollte man darauf achten, dass man alle Bewegungen flüssig und fließend durchführt. Pilates kann zu Beginn anstrengend sein, allerdings können sich die Übungen sehr vorteilhaft auf den Körper auswirken.

Tai Chi

  • January 6, 2015 at 6:46 am

Diese Übungen sind, wie auch schon Yoga, sehr alt und haben somit eine lange kulturelle Geschichte. Tai Chi ist eine Art chinesische Kampfkunst. Allerdings ist es eine innere Kampfkunst. Bei Tai Chi geht es jedoch nicht nur um Selbstverteidigung, sondern auch um Meditation und die Gesundheit des Körpers. Es ist daher nicht nur eine Übung für den Körper, sondern auch für den Geist. Aus diesem Grund ist es nicht verwunderlich warum viele ältere Menschen oft Tai Chi praktizieren. Die verschiedenen Übungen bieten der einzelnen Person viel Freiraum für innere Entfaltung und Entwicklung. Deshalb wird Tai Chi oft auch als Meditation bezeichnet.

taichiwellnessIn den 70er Jahren wurden die Tai Chi Übungen auch in Europa bekannter. Seitdem werden die Bewegungen sogar in den Heilungsprozess verschiedener Krankheiten mit eingebunden oder sogar als Prävention angewendet. In China ist Tai Chi auch ein Teil der traditionellen Medizin und wurde als Methode gegen Rückenschmerzen und andere körperliche Probleme angewandt. Ähnlich wie eine Akkupunktur wirkt sich Tai Chi positiv auf viele Dinge aus. Zu diesen gehören unter anderem Arthritis, Asthma, schlechter Kreislauf, Herzprobleme, Schlafstörungen und viele andere.

Natürlich ist Tai Chi auch gut für gesunde Menschen. Man sollte die Übungen nicht nur dann praktizieren wenn man krank ist oder Probleme verspürt. Tai Chi und die verschiedenen Bewegungen sind natürlich auch sehr gut für die Flexibilität des Körpers. Spannungen die man vorher gar nicht bemerkt hat, können durch die rhythmischen Bewegungen gelöst und beseitigt werden. Des Weiteren wird die Durchblutung durch die Übungen angeregt.

Ein wichtiger Aspekt des Tai Chi sind die langsamen Bewegungen. Diese sogenannte Entschleunigung hilft dem Körper mit sich selbst ins Reine zu kommen. Die verlangsamten Übungen unterstützen nicht nur das Dehnen der Muskeln und Sehnen, sondern helfen dem Körper bei dem Aufbau der Gelenke. Manche Leute sprechen sogar davon, dass Tai Chi eine Art der Ölung der Gelenke ist.

Ähnlich wie beim Yoga gibt es auch hier verschiedene Positionen, welche man regelmäßig üben muss. Die meisten Leute die Tai Chi lernen, werden nur in die Kurzformen eingeweiht. Allerdings gibt es auch verschiedene Langformen und Partner- sowie Waffenformen. Tai Chi ist aus einer Art Selbstverteidigung entstanden. Allerdings sollte man wissen, dass Tai Chi keine aggressive Sportart ist wie zum Beispiel Karate. Bei Tai Chi geht man in sich selbst und lässt die Energie in den Körper anstatt wahllos herauszulassen. Auch wenn Tai Chi eine Art Kampfsportart ist, kann man eher mit Yoga vergleichen.

Yoga

  • January 6, 2015 at 6:44 am

Um gesund und fit zu bleiben gibt es natürlich viele verschiedene Varianten. Allerdings sollte man wissen, dass nicht jede Übung gleich gut und vorteilhaft für den Körper ist. Joggen kann zum Beispiel nicht mit Kraftübungen verglichen werden, da man bei Laufen die Ausdauer trainiert und durch Kraftübungen die Muskeln verbessert.

yogawellness1Eine derzeit sehr beliebte Übung für die Gesundheit ist Yoga. Diese Variante ist eine Meditationsform und eigentlich sehr alt. Yoga ist allerdings kein Sport oder Fitnessübung, auch wenn dies oft in modernen Yogakursen propagiert wird. Natürlich wird der Körper trainiert und man verbessert seine Fitness durch diese täglichen Übungen, allerdings ist Yoga vielmehr eine Form der Meditation und sollte deshalb auch als solche betrachtet werden. Von vielen Enthusiasten wird Yoga oft als ein Weg durchs Leben beschrieben. Zu Yoga gehören nicht nur körperliche Anstrengen, welche man durch die verschiedenen Positionen erreicht, sondern auch Meditation und eine gesunde Ernährung. Wie auch bei anderen Übungen für die Gesundheit ist es wichtig, dass man sich konstant gut ernährt und eine gesunde Grundeinstellung zum Leben hat. Wenn man zum Beispiel viel Nikotin und Alkohol zu sich nimmt, sollte man nicht erwarten, dass Yoga einen sofortigen Ausgleich bietet.

Yoga kann allerdings Stress reduzieren und die Stimmung verbessern. Viele Übungen beinhalten auch Atmungstechniken. Diese können sehr hilfreich sein und fördern nicht nur die Durchblutung, sondern führen dem Gehirn Sauerstoff zu. Des Weiteren steigert Yoga das Selbstvertrauen und verringert das Verletzungsrisiko. Durch die regelmäßigen Übungen wird der Körper an bestimmte Bewegungen gewöhnt. Die Sehnen und Muskeln des Körpers werden so konstant verbessert. Dies steigert natürlich nicht nur die Flexibilität des Körpers, sondern gibt ihm mehr Kraft und Vertrauen in sich selbst.

Die Übungen und unterschiedlichen Positionen bei Yoga haben auch noch weitere Vorteile für den Körper. Unter anderem haben die Übungen auch Einfluss auf die Körperhaltung. Viele Menschen die täglich in einem Büro sitzen müssen, beschweren sich oft über Rückenprobleme. Yoga hilft bei diesen Beschwerden ungemein. Des Weiteren können die unterschiedlichen Yogaübungen auch zum Verlust von Gewicht führen. Wie bei vielen anderen Fitnessübungen auch, werden natürlich auch bei Yoga Muskeln angestrengt und Kalorien verbrannt.

Man sollte auch wissen, dass es verschiedene Formen von Yoga gibt. Zu diesen gehören unter anderem Hatha Yoga, Ashtanga Yoga oder auch Power Yoga. Speziell wenn man noch nie Yoga ausprobiert hat, sollte man sich genau überlegen welche Form man testen will. Jede Form hat unterschiedliche Übungen und kann etwas ungewohnt für Anfänger sein.

Eine Wellness Reise nach Las Vegas

  • January 6, 2015 at 6:36 am

Die Stadt der Sünde zieht immer noch jedes Jahr Millionen Besucher an. Die Faszination der Stadt mitten in der Wüste ist einfach magisch. Allerdings kommen die Scharren nicht nur wegen den vielen Casinos mit blackjack in der Stadt. Es gibt auch eine steigende Zahl an Besuchern, welche wegen der Wellness Hotels einen Aufenthalt in Las Vegas planen.

lasvegasriseDie Stadt in Nevada gehört zum westlichen Dreieck der amerikanischen Städte. Las Vegas, Los Angeles und San Francisco sind die meist besuchten Ziele in der Gegend. Egal ob man nach Kalifornien zum Wellness Urlaub kommt oder einfach nur die Städte erkunden will – ein Besuch in Las Vegas sollte auf jeden Fall mit eingeplant werden. Die Stadt ist innerhalb der letzten 50 Jahre extrem schnell gewachsen und ist nicht nur bei Besuchern beliebt, da sich viele Amerikaner schon längst in Las Vegas niedergelassen haben.

Natürlich ist Kalifornien mit seinem Küstenklima eine Oase für Besucher, allerdings hat Nevada und die Wüste auch viel zu bieten. Aus diesem Grund bietet sich ein Aufenthalt in der Stadt der Sünden regelrecht an. Warum sollte man denn nicht eine Gesundheitsreise und einen Wellness Urlaub mit ein wenig Spaß im Casino verbinden? Las Vegas bietet mit seinen unzähligen Spielhallen natürlich ein riesiges Angebot.

Das Klima in Las Vegas ist extrem angenehm und bietet genauso viel Erholung wie auch Kalifornien. Der geringe Niederschlag und die auch im Winter hohen Temperaturen sind nicht nur sehr angenehm, sondern erlauben Urlaubern zu jeder Jahreszeit die Gegend als Ausflugsziel zu nutzen. Februar bis März sind speziell temperiert und bieten für viele Reisende die besten Konditionen. Im Frühjahr ist es nicht zu heiß und nicht zu kalt. Die relativ trockene Luft in der Wüstenstadt ist auch gut für die Haut.

Da es in Las Vegas so viele Casinos gibt, kann man natürlich unzählige Hotels finden. Die Stadt hat sogar eine der bekanntesten Hotels im ganzen Land. Da die Stadt extrem beliebt bei Erholungssuchenden geworden ist, gibt es auch viele Wellness Angebote. Viele Hotels bieten den Besuchern eine Vielzahl an Massagen, Bädern und Pools. Man hat also bei einem Aufenthalt in einem guten Hotel in Las Vegas eine große Wahl. Das ausgebildete Personal in den Wellness Einrichtungen kann Besuchern eine perfekte Beratung anbieten. Man muss also nicht genau wissen welche Massage man benötigt, da das freundliche Personal meist schon mit der richtigen Behandlung aufwartet. Danach kann man sich ohne Probleme noch einmal an den Pokertisch setzen und ein Wenig spielen.

Ein Wellnessausflug zum toten Meer

  • January 6, 2015 at 6:33 am

Schon seit vielen Jahrhunderten sind die Gewässer des toten Meeres berühmt für ihre heilende Wirkung. Egal ob Amerika, Asien oder Europa – die Touristen kommen aus der ganzen Welt um die heilengen Kräfte und Mineralien des Meeres zu verspüren. Das tote Meer ist deshalb eines der größten Wellnessziele im Mittelmeerraum. Die verschiedenen Mineralien und Salze des Wassers heilen schon Menschen seit mehr als zehntausend Jahren – dies hat sich allerdings bis heute nicht geändert.

Das tote Meer ist einmalig in der Welt und enthält nur 3% normales Seewasser. Sogar ganze 27% sind verschiedene Salze. Das tote Meer ist ja dafür bekannt, dass man regelrecht im Wasser schweben kann. Der hohe Salzanteil lässt das Gewicht eines Menschen an der Wasseroberfläche treiben. Man braucht sich nur ruhig und gerade auf die Wasseroberfläche zu legen und die Magie wirkt ihre Wunder. Das tote Meer hat viele für den Menschen nachgewiesene Vorteile. Zum Beispiel wird das Altern der Haut verlangsamt, das Nervensystem wird beruhigt und Stress im Körper wird reduziert.

meerwellnessDes Weiteren gibt Kalium dem Körper Energie und hilft eine Gleichheit im Körper herzustellen. Im Wasser des toten Meeres sind viele wichtige Mineralien enthalten die wichtig für den Stoffwechsel der Haut sind. Die Scharren von Touristen strömen nicht nur aus diesem Grund in den Mittleren Osten, sondern auch wegen der Reise selbst. Es gibt derzeit viele Unternehmen und Reiseveranstalter die eine Exkursion zum toten Meer anbieten. In der Nähe des Gewässers gibt es des Weiteren eine Vielzahl an Wellnesseinrichtungen und Hotels, welche einen längeren Aufenthalt in der Nähe des heilenden Wassers anbieten. Wenn man in Gegend ist sollte man unbedingt eine Reise zum größten Gewässer in der Gegend unternehmen. Nicht nur das Eintauchen in das Wasser selbst ist eine bedeutende Erfahrung, sondern auch die Reise zum toten Meer selbst. Man muss natürlich erst die Wüste durchqueren, bevor man zum wahrscheinlich bekanntesten Binnengewässer in der Welt gelangt.

Viele Studien und Untersuchungen haben bisher ergeben, dass eine Kur in der Nähe des Gewässers viele für langzeitliche Vorteile für den Körper hat. Egal ob nur einen Tag am toten Mehr verbringt oder zwei Wochen – die Mineralien des Gewässers wirken sofort auf den Körper. Desto länger die Erholung oder Kur am toten Meer ist, desto intensiver ist natürlich auch die Erholung und die Regenerierung des Körpers. Egal wie man sich am Ende entscheidet – ein Urlaub mit kurzem Aufenthalt am bekannten toten Meer bringt nicht nur kulturelles Interesse, sondern auch gesundheitliche Vorteile.