Gesünder werden durch das richtige Frühstück

  • August 19, 2016 at 2:15 pm

Ein beliebter Spruch lautet „Das Frühstück ist die wichtigste Mahlzeit des Tages“. Dieses Motto ist nicht nur beliebt, sondern auch richtig. Fakt ist, wer morgens gut und gesund Frühstückt tut etwas für seine Gesundheit.

Das richtige Frühstück am Morgen hält nicht nur den Blutzuckerspiegel in Schach, sondern liefert auch gute Energie, die verhindert, dass wir uns schnell schlapp und müde fühlen. Heißhungerattacken können ebenfalls durch eine ausgewogene, gesunde Ernährungsweise am morgen verringert, bei regelmäßiger Anwendung sogar, völlig aufgehoben werden.

Was ein gesundes Frühstück ausmacht, Rezeptvorschläge und No-Gos, erfahren Sie ausführlich in den nächsten Abschnitten.

Die Bausteine

ii43Der Körper verfügt über verschiedene Bausteine. Sie kennen sicherlich alle Bausteine ihrer Lebensmittel: Kohlenhydrate, Fette, Zucker, Eiweiß. Genau aus diesen bestehen auch Sie. Die Bausteine ihrer Lebensmittel werden dann zu Körpereigenen Bausteinen umgewandelt, die essentiell sind und Energie liefern.

Baustein ist allerdings nicht gleich Baustein und so gilt es, darauf zu Achten, welche Nahrung sie zu sich führen. Je nachdem, wie gut der Brennstoff ist, dem Sie ihrem Körper bieten, ist auch ihr Wohlbefinden und ihre Leistungsbereitschaft.

Woraus ein gesundes Frühstück besteht

Wenn Sie aufwachen ist ihr Körper an einem Nullpunkt. Er braucht Energie, um seine Funktionen vollständig aufzunehmen. Dazu gehört nicht nur das mechanische von A nach B Laufen, sondern auch die automatisierten Reflexe wie Atmung und Herzschlag. Nehmen Sie sich also Zeit und bereiten sich ein gutes und gesundes Frühstück.

Gesund ist ihr Frühstück, wenn es alle nötigen Bausteine enthält und somit eine Vollwertige Mahlzeit darstellt, die den Körper in jeglicher Hinsicht mit allen wichtigen Dingen versorgt. Das Frühstück sollte also Zucker, Kohlenhydrate, Eiweiß und Fette enthalten. Sie müssen nun keinen Schock bekommen, dass dies viel zu viel erscheint und das Zucker doch eigentlich gemieden werden sollte. Beides ist richtig und falsch zugleich.

Das Ihr Frühstück all diese Bausteine enthält heißt nicht, dass es sich um eine zwei Teller große Portion handeln muss und das Zucker enthalten sein sollte, spricht in keinster Weise den Industriezucker an. Weißer Zucker sollte tunlichst vermieden werden. Dieser führt im Endeffekt nur dazu, dass ihr Blutzucker unnötig schnell in die Höhe schießt, um nur wenige Minuten später wieder abzufallen.

Der Effekt dieser Achterbahnfahrt ist Hunger bis Heißhunger. Egal wie viel Sie davor gegessen haben. Sollten Sie dann erneut zu zuckerhaltigen Lebensmitteln greifen, führt dies zu einem wiederkehrenden Anstieg des Blutzuckerspiegels, der, wie nicht anders zu erwarten, wenige Minuten später stark abfällt und für Hunger sorgt.

Eine Achterbahnfahrt die tunlichst vermieden werden sollte und nichts mit einer gesunden Frühstückskomposition zu tun hat.

Gesundes Frühstück – Rezept und Wirkung

Ein gutes Frühstück, dass Sie lange satt macht, mit Energie und allen Nährstoffen versorgt und nicht schwer im Magen liegt wäre beispielsweise folgende Kombination: Haferflocken mit Mandelmilch, etwas Banane, Apfel und einem Teelöffel Mandeln. Warum ist dies eine gute Kombination? Lassen Sie uns einen Blick auf die Zutaten werfen.

Haferflocken. Haferflocken sind nicht nur gute Eiweißlieferanten, sie enthalten zudem auch Magnesium und Kohlenhydrate. Ein vielfältiges Lebensmittel, dass durch seine quellenden Eigenschaften für ein langanhaltendes Sättigungsgefühl sorgt. Mit Haferflocken führen Sie ihrem Körper also erste Kohlenhydrate und Eiweiße, so wie Magnesium zu.

Mandelmilch versorgt ihren Körper mit etwas Flüssigkeit, lässt die Haferflocken quellen und sorgt für einen cremige Konsistenz dieser. Außerdem enthalten viele Mandelmilch Produkte neben Eiweiß und Kohlenhydraten auch B12. Ein weit verbreiteter Mangel in unserer Gesellschaft. Es ist daher nie verkehrt, Lebensmittel oder Präparate dieser Art in ihre tägliche Ernährung zu integrieren.

Die Banane in ihrem Haferflocken Frühstück ist eine echte Power Frucht. Sie versorgt den Körper mit Fruchtzucker. Gleichzeitig ist ihr Fruchtzucker Index recht gering, so dass auch Menschen mit einer Fruktoseintoleranz eine Banane durchaus verzehren können ohne Symptome hervorzurufen. Neben diesem enthält sie außerdem gesundes Fett und Kalium.

Je nachdem welche Apfelsorte sie nun für das Müsli wählen bekommt ihr Müsli einen säuerlich frischen oder süßlich fruchtigen Touch. Entscheiden Sie sich für die Apfelsorte, die ihnen lieber ist. Schließlich soll das Frühstück nicht nur gesund und Vitaminreich sein, sondern auch schmecken. Ein Apfel wird den Haferflocken und ihrem Körper weitere Flüssigkeit bieten, Kohlenhydrate in Form von Fruktose beisteuern und Sie mit einem Schuss Vitamin C versorgen.

Um für gesunde Fette zu sorgen und noch weitere Eiweiße zu integrieren, die den Blutzuckeranstieg verlangsamen und das Abfallen des selben so verhindern, fügen Sie der Haferflockenkombination nun noch einen Teelöffel oder auch Esslöffel, gehackter unbehandelter Mandeln hinzu. Trinken Sie vor dem Verzehr des Müslis ein Glas mit 250ml Wasser. So verfügt ihr Darm über genügend Flüssigkeit, um die Verdauung der Haferflocken zu erleichtern.

ii44

Kaffee mit Schutzschild: Bulletproof

Noch ein kleiner Tipp zum Schluss. Sollten Sie statt Wasser lieber Kaffee zu sich nehmen und regelmäßig darunter leiden, dass dieser ihnen viel zu schnell zu Kopf steigt, Sie das Zittern anfangen und sich nicht mehr konzentrieren können, fügen Sie ihrem Kaffee einen Teelöffel Kokosfett hinzu. Dies entschleunigt die Verbreitung des Koffeins und ermöglicht eine sanftere Verteilung. Und lassen Sie den Zucker weg.

Sorry, the comment form is now closed.